9. Januar 2018

Familienfreundlich: Das Skigebiet Oberjoch

Die Familienfreundlichkeit im Skigebiet Oberjoch ist verbrieft und versiegelt – der Deutsche Skiverband kürte den Allgäuer Wintersportort 2013 zum „Besten Familienskigebiet“ im Alpenraum. Sogar Weltstars fahren auf das Skigebiet Oberjoch ab: WM- und Olympiahelden wie Felix Neureuther und Ted Ligety testen im Alpinen Trainingszentrum Allgäu am Hausberg „Iseler“ regelmäßig Form und Material. Derzeit laufen im 1.200 Meter hoch gelegenen Bergdorf von Bad Hindelang die Vorbereitungen auf die Wintersaison. Revisionsarbeiten nach erfolgreicher Kletter- und Wandersaison folgt der Feinschliff für das „Ski Opening“, das für die Bergbahnen Hindelang-Oberjoch den Start für eine Jubiläumssaison markiert: Vor 75 Jahren begann ein Teil der deutschen Skigeschichte im Skigebiet Oberjoch.

15 präparierte Strecken aller Schwierigkeitsgrade auf 30 Pistenkilometern stehen im rund 100 Hektar großen Ski-Areal zur Verfügung. Seit der Modernisierung 2015 – dem größten touristischen Investitionsvorhaben in der Historie Bad Hindelangs – erreichen Skifahrer und Snowboarder das komplette Skigebiet (inklusive Freestyle-Funpark) per Sesselbahn. Dafür wurden am „Grenzwies“, „Schwanden“ und „Wiedhag“ drei neue Bahnen auf bestehenden Trassen gebaut – zwei mit sechs, eine mit acht Sitzplätzen.

„Die Beschneiungstechnik haben wir ebenfalls ausgebaut. Somit stehen Wintersportlern vier hochmoderne Sesselbahnen mit Kindersicherung, Sitzheizung und Wetterhaube zur Verfügung. Mit den neuen Bahnen kombinieren wir rasche Beförderung mit Komfort und garantieren die optimale Infrastruktur zur Ausbildung von Skifahrern aller Altersklassen“, sagt Michael Riedlinger, Vorstand der Bergbahnen.

Die Übungshänge sind ideal für Kinder, die im 20.000 Quadratmeter großen „Ziener-Schneekinderland“ ebenso professionell betreut werden wie in den Skischulen „Ostrachtal“, „Iseler“, „Lanig“ und der „Snowacademy“. Skier und Ski-Ausrüstung verleihen die Skischulen „Ostrachtal“ und „Lanig“ und die Skiverleih-Stationen Hosp und Bergfink.

Der Schlepplift am „Idealhang“ wahrt Nostalgie und Erinnerung an große Ski-Geschichte: Oberjoch gilt seit dem Bau und der Inbetriebnahme des Schlepplifts am Iseler im Winter 1942/1943 als eine „Wiege des deutschen Skisports“. 75 Jahre Skigeschichte, die diesen Winter groß gefeiert wird.

Immer donnerstags sind der „Idealhang“ und die Pisten am Iseler bis 21 Uhr ein Hotspot für Nachtskifahrer. Wer sein Tagesticket vor der Fahrt mit der Iselerbahn und dem Idealhanglift vorlegt, bezahlt fu?r den „Skipass by night“ nur einen Aufpreis. Inhaber der Saisontickets „Oberjoch/Unterjoch/Bad Hindelang“, „Allgäu-Gletscher-Card“, „Superschnee“ und „Allgäu – Tirol Vitales Land“ fahren gratis.

Eine top Bewertung im Bereich „Familien und Kinder“ vergab 2016 das weltweit größte Testportal http://www.skiresort.de/. In den Kategorien „Lifte & Bahnen“, „Sauberkeit und Hygiene“, „Freundlichkeit des Personals“, „Angebote für „Anfänger“, „Langlauf und Loipen“ und „Pistenpräparierung“ erhielt das Skigebiet Oberjoch ebenfalls gute Noten. Positiv bewertet wurde zudem das Angebot an pistennahen Unterkünften und Hotels sowie die kulinarische Vielfalt der Gastronomie in Restaurants, Hütten und Alpen.



Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URI

Einen Kommentar hinterlassen

© 2006-2007 Verena Gaupp