25. Februar 2008

Hyatt Hotels & Resorts

2011/12: Neueröffnung in Frankfurt


Hyatt International EAME L.L.C., Tochtergesellschaft der Global Hyatt Corporation, unterzeichnete im Januar den Managementvertrag mit der Vivico Real Estate GmbH für den Betrieb eines neuen Hotels, im derzeit entstehenden Europaviertel in Frankfurt am Main. Das mit insgesamt 405 Zimmern und Suiten geplante Grand Hyatt wird voraussichtlich 2011/2012 eröffnen. Das Hotel entsteht in einem 150 Meter hohen Turm.

Das Frankfurter Europaviertel, das auf dem Gelände des ehemaligen Hauptgüter- und Rangierbahnhofes entsteht, ist mit rund 91 Hektar eines der größten städtebaulichen Projekte, das zur Zeit in Deutschland geplant wird und befindet sich teilweise bereits in der Umsetzung. Die direkte Nachbarschaft zur Messe, zum Hauptbahnhof und zum Bankenviertel sowie die gute Anbindung zum Flughafen zeichnen die hervorragende Lage des Hotels aus.

Zu den Einrichtungen des Hotels zählen neben mehreren Restaurants und Bars auch ein 1.400 Quadratmeter großer Fitness- und Spabereich mit Swimmingpool sowie umfangreiche Konferenz- und Tagungsräumlichkeiten mit insgesamt 2.600 Quadratmetern Veranstaltungsfläche. Das Grand Hyatt Frankfurt ergänzt das derzeit fünf Hotels umfassende Portfolio von Hyatt International in Deutschland. Das im Bau befindliche Hyatt Regency Düsseldorf eröffnet 2010.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit einem neuen Haus am wichtigen Banken- und Messestandort Frankfurt vertreten sein werden”, so Gebhard Rainer, Geschäftsführer Hyatt International Europe, Africa, Middle East. „Unser innovatives und zeitgemäßes Produkt mit höchsten internationalen Standards passt hervorragend zu Frankfurt. Das Grand Hyatt Frankfurt ergänzt unsere bestehenden und erfolgreichen Häuser in Köln, Hamburg, Berlin und Mainz und 2010 in Düsseldorf ideal und verstärkt unsere Position im deutschen Markt.”

Mehr unter www.hyatt.com



Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URI

Einen Kommentar hinterlassen

© 2006-2007 Verena Gaupp