21. April 2010

Natours Reisen: Zu Fuß durch die dänische Südsee

Segler wussten es schon immer: Die Dänische Südsee ist ein Traum. Mit der Eröffnung des ersten dänischen Fernwanderwegs entdecken inzwischen aber auch Landratten die Schönheit des Südfünischen Inselmeers. Der Wanderweg führt durch eine Natur, wie sie Dänemark schöner kaum zu bieten hat: Blühende Wiesen, grüne Wälder und reizvolle Fachwerkdörfer auf den Inseln Tåsinge, Fünen, Langeland und Ærø.

Natours Reisen bietet von Mai bis Oktober wahlweise 7-, 6- und 4-tägige individuelle Wanderreisen an. Start und Ziel der Wanderreisen ist Svendborg. Die alte Kaufmannsstadt wurde in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts an einer kleinen Bucht in der Meerenge zwischen Fünen und Tåsinge gegründet. An die großen Zeiten als Zentrum der Händler und Seefahrer erinnern die vielen schönen Fachwerkhäuser. Auf dem Abschnitt nach Rudkøbing passieren die Wandergäste das berühmte „Valdemar Slot“ und durchstreifen die malerischen Küstenwälder.

Auf Langeland führt die Wanderroute durch eine sanfthügelige Garten- und Parklandschaft zum leuchtend roten Tranekær Slot. Zwischen ausgewachsenen Prachtexemplaren von Buchen und Linden haben 14 internationale Künstler 1993 ihre fabelhaften Installationen errichtet. Aus dem Schilf ragt ein „Einhorn“ (Jørn Rønnau) in den Himmel, auf dem Galgenberg erinnert der Knochenteppich (Bror Westermann) an vergangene Ereignisse und „Zwischen Blutbuche und Eiche“ schüttet der Künstler Alfio Bonanno sein Füllhorn aus.

Was wäre eine Wanderung durch die dänische Südsee ohne eine Fährfahrt? Mit dem Schiff erreichen die Wandergäste das urdänische, gut erhaltene Ærøskøbing auf der Insel Ærø.

Der letzte Teil der Wanderung führt entlang der Nordküste Ærøs mit Blick über das Inselmeer und bildet einen schönen Abschluss der Ostseewanderung. Ein letzter Abend in der Fachwerkidylle Ærøskøbings, bevor es mit der Fähre zurück nach Svendborg geht.

Das Frühstück ist ebenso wie ein Abendessen im Tranekær Gæstgivergård (Tag 3) inbegriffen, für die anderen Abende gibt es Empfehlungen. Von den Vorzügen lokaler Leckereien können sich die Wanderer bereits am Wegesrand überzeugen: Kirschen, Brombeeren, Himbeeren, Äpfel und Erdbeeren. Auf die hohe Qualität ihrer auf Fünen produzierten Lebensmittel sind die Bewohner zu Recht stolz. Egal, ob es sich um den aromatischen Rauchkäse, Apfelmost, Variationen von Meerforelle aus den Gewässern um Fünen oder das traditionell gebraute Bier „Fynsk Ale no.16“ aus der kleinen Refsvindinge Privatbrauerei im Osten Fünens handelt.

Die Wanderungen sind zwischen 12 und 22 km lang und von allen Wanderfreunden in normal guter Form mit Lust und Willen zum Wandern zu bewältigen. Das Gepäck wird zur nächsten Unterkunft gebracht, so dass jeweils nur das Tagesgepäck getragen werden muss.

Mehr unter http://www.natours.de



Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URI

Einen Kommentar hinterlassen

© 2006-2007 Verena Gaupp