7. Februar 2018

Öko-Tourismus: Walbeobachtungen auf Teneriffa

Die kanarische Insel Teneriffa bietet, zusammen mit ihrer Nachbarinsel La Gomera, ein ganz besonderes Highlight für seine Besucher, denn zwischen den beiden Inseln lebt die mit etwa 400 Exemplaren größte, fest ansässige Sammlung von Grindwalen weltweit. Grindwale sind auch unter dem Namen Pilotwal bekannt und unterteilen sich in den Langflossen-Grindwal, der auch immer wieder Mal Gast auf Teneriffa ist, und den Indischen- oder Kurzflossen Grindwal, der das ganze Jahr vor Ort ist. Daher nutzen viele Menschen die Möglichkeit auf Teneriffa Whale Watching zu machen und sich die Meeressäuger in freier Natur anzusehen.

Die verschiedenen Wale und Delfine vor Teneriffa: Da die Kanarischen Inseln mitten im Atlantik leben, sind die Grindwale bei weitem nicht die einzigen Wale, die sich in den Gewässern vor Teneriffa tummeln. Verschiedenste Wal- und Delfinarten können mit etwas Glück angetroffen, wie zum Beispiel die fest in den Gewässern ansässigen gemeinen Delfine und großen Tümmler, oder auch durchziehende Arten, wie zum Beispiel Orcas, Buckelwale, Pottwale und viele mehr. Insgesamt sind beim Whale Watching auf Teneriffa fast 30 verschiedene Arten von Meeressäugern gesichtet worden, von denen manche, wie der Brydewal oder der Pottwal, in recht regelmäßigen Abständen vor Ort sind.

Whale Watching, aber richtig: Der Star bleibt allerdings der Grindwal, denn da diese Wale nachts jagen, liegen tagsüber oftmals faul auf der Wasseroberfläche rum, so dass sie nicht schwer zu finden sind. Das lockt natürlich sehr viele Schaulustige an, weshalb die Inselregierung Maßnahmen zum Schutz der Wale ergriffen hat. Das heißt, dass Boote, die eine Erlaubnis zum Whale Watching haben, sich immer wieder testen lassen müssen, um für schonendes Whale Watching zu stehen. Um diese Boote erkenntlich zu machen, verleiht die Inselregierung das Gütesiegel “Blue Boat”. Wer sich die sanften Riesen ansehen möchte, sollte unbedingt auf diese Siegel achten.

Anbieter mit diesem Siegel kennen die Mindestabstände, die eingehalten werden müssen, und sie nähern sich den Tieren vorsichtig. Da sich die Tiere an den Betrieb gewöhnt haben, kommen sie bei vorsichtiger Annäherung gerne von alleine dichter, um die Besucher unter die Lupe zu nehmen.

So kann der Mensch auf schonende Weise ein Erlebnis haben, dass die meisten wohl nur aus dem Fernsehen kennen. Und wer ein Mal mit zum Whale Watching war, wird unvergessliche Eindrücke gewonnen haben. Und die Wale erfüllen dabei auch eine wichtige Mission: Sie geben einen Einblick in das Leben im Ozean und erinnern uns daran, dass wir im Urlaub, wenn wir am Strand liegen und die Sonne genießen, auch immer daran denken sollten, dass unser zurückgelassener Müll direkt in das Zuhause anderer Lebewesen gespült wird.



Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URI

Einen Kommentar hinterlassen

© 2006-2007 Verena Gaupp